Wut ist ein weißes, cis-männliches Privileg, schreibt die Autorin Ciani-Sophia Hoeder in ihrem Buch “Wut und Böse” (Hanser 2021). Doch was bedeutet das für alle, die nicht der Norm des weißen Mannes entsprechen?


Wer nie wütend ist, akzeptiert die Welt, wie sie ist.
(Ciani-Sophia Hoeder in
Wut und Böse)


Wütende Frauen gelten als hysterisch, sensibel und emotional. Auch viele PoC, nicht-binäre Menschen und Transpersonen haben laut der Autorin oft nicht die Erlaubnis, aufzufallen oder negative Gefühle zu zeigen. Dabei kann Wut eine produktive Emotion sein, die viel Kraft zur Veränderung freisetzt!

Ciani-Sophia Hoeder schreibt in ihrem Buch “Wut und Böse” (Hanser 2021) über die vielen Dimensionen von Wut und Geschlecht. Wir fragen uns in der aktuellen Folge, wie wir selbst zur Wut stehen und sehen uns anhand prominenter Beispiele wie Greta Thunberg oder Rosa Parks an, was passiert, wenn Frauen so richtig wütend werden.

***WERBUNG***

Sponsor dieses Podcasts ist der Haymon Verlag. Informationen zum
vorgestellten Buch sowie weitere Inspiration findest du unter:
www.haymonverlag.at

In dieser Folge sprechen

Vorschau & Kontakt

Schaut auf unserem Instagram-Profil vorbei oder schickt uns einfach eine Email an plaudern@diebuch.at. Bis zum nächsten Mal!