Nein, euch erwartet kein Liebesratgeber sondern eine Geschichte, die in den Nahen Osten des 13. Jahrhunderts führt. Rumi, ein bis heute wichtiger Poet und Theologe des Sufi Islams, und sein Weggefährte Shams diskutieren Liebe in all ihren Facetten. Die türkisch-britische Autorin Elif Shafak zeigt in ihrem Buch The Forty Rules of Love (Penguin Books, 2009), wie Liebe Menschen verändern kann.


“If we are the same person before and after we loved,
that means we haven’t loved enough.”
(The Forty Rules of Love von Elif Shafak)


Rumi und Shams lieben sich. Aber nicht auf eine romantische, sexuelle Art, sondern ihre Liebe ist platonisch und von Spiritualität geprägt.

Elif Shafak versteht in ihrem Buch The Forty Rules of Love (Penguin Books, 2009; dt. Die vierzig Geheimnisse der Liebe Kein&Aber, 2013) Liebe nicht (nur) als romantisches Gefühl zwischen zwei Menschen, sondern als Instrument der Machtkritik und zeigt ihr transformatives Potential in Spiritualität und Religiösität.

In unserer Folge sprechen wir außerdem über das Thema Sprache, das Elif Shafak selbst oft aufbringt. Denn als türkisch-britische Autorin bewegt sie sich in ihrem Schreiben zwischen den Ländern und Sprachen – und lässt sich ungern in Schubladen stecken.

In dieser Folge sprechen

avatar
Julia
avatar
Sophia

Vorschau & Kontakt

Schaut auf unserem Instagram-Profil vorbei oder schickt uns einfach eine Email an plaudern@diebuch.at. Bis zum nächsten Mal!