Manchmal ist unsere Erinnerung nicht die Wahrheit, für die wir sie halten… In unserer neuen Folge sprechen wir über The Book of Memory von Petina Gappah (Faber and Faber, 2016).


“I did not want to forgive, because I did not want to remember.”
(The Book of Memory von Petina Gappah)


Die Protagonistin Memory sitzt im Todestrakt eines Gefängnisses in Simbabwe. Wie ist sie hier gelandet? Sie will vergessen, doch dafür muss sie sich erst erinnern:
An ihre Kindheit als Tochter einer depressiven Mutter.
An den mysteriösen Tod ihrer Geschwister.
An ihre Angst vor Wasser und all den mythischen Wesen, die sie im Traum heimsuchen.
An den Moment, als sie an den Weißen Lloyd verkauft wurde.
An ein Leben, in dem sie als Mädchen und Frau mit Albinismus immer Schwarz UND Weiß war – und so nie richtig dazugehörte.

In unserer dritten Folge geht es um The Book of Memory von Petina Gappah, um Erinnerung, Trauma und wie schwierig es ist, zu vergeben.

In dieser Folge sprechen

avatar
Julia
avatar
Sophia

Vorschau & Kontakt

Schaut auf unserem Instagram-Profil vorbei oder schickt uns einfach eine Email an plaudern@diebuch.at. Bis zum nächsten Mal!